Service-Navigation

Suchfunktion

21.06.2018

Pferdezucht

Zentrale Stuteneintragung Kaltblut-Kleinpferde 2018


Foto:Schwär

(PZV BaWü). Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg bot den Kaltblut- und Ponyzüchtern im April an drei Tagen und vier Orten die Möglichkeit, ihre dreijährigen und älteren Stuten bewerten und in das Zuchtbuch eintragen zu lassen. Insgesamt wurden 43 Schwarzwälder Kaltblutstuten und 15 Kleinpferde zur Eintragung in die Zuchtbücher vorgestellt und eingetragen. In Elzach und St. Märgen wurden zwanzig (+4) Stuten, in Pfullendorf zwanzig (+1), in Münchingen zwei (-1) und in Forst eine (-3) Kaltblutstuten eingetragen. Die durchschnittlichen Bewertun-gen und Maße sind aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich.

Kaltblutrassen
Zu den angebotenen Terminen stellten sich bei den Kaltblutrassen 43 (+5) Schwarzwälderstuten den Bewertungskommissionen mit den Züchtervertretern und dem Zuchtleiter. Vorgestellt wurden 25 dreijährige, 16 vierjährige) und zwei ältere Stuten. Mit 20 vorgestellten Stuten führte der Eintragungsort Pfullendorf das Feld an, gefolgt von Elzach und St. Märgen mit je 10 Stuten. In Münchingen stellten sich zwei und in Stutensee eine Schwarzwälderstute der Eintragungskommission. Auffällig war die Qualität der Stuten bereits beim Messen und der Identitätskontrolle, die Stuten waren überwiegend sehr gut entwickelt und gut herausgebracht. Größe und Kaliber stimmten bei den Schwarzwälder Stuten mit ca. 152 cm Widerristmaß und einem Brustumfang von 197 cm (+1 cm) bei einem durch-schnittlichen Röhrbeinumfang von ca. 20,6 cm, die durchschnittliche Eintragungsnote wurde mit 7,33 (+0,19) er-rechnet. Bis auf eine zu kleine Stute wurden alle Schwarzwälder Stuten in das Stutbuch 1 eingetragen.

Die Schwarzwälder Kaltblutstuten wurden im Typ mit 7,8 (+0,1) besser als die des Vorjahres, im Körper und Gesamteindruck waren sie 7,6 und 7.5 recht einheitlich bewertet. In den beiden bewerteten Grundgangarten zeigten sich die vorgestellten Stuten deutlich besser als die des Vorjahres. Der Schritt wurde im Mittel mit 7,3 (+0,3), der Trab mit 7,3 (+0,2) im Schnitt bewertet. Die Stuten waren in der Korrektheit des Fundaments und der Bewegung mit 6,4 (+0,4) deutlich besser als die des Vorjahres. Das Augenmerk sollte aber weiterhin auf eine ausreichende Fundamentstärke und Ausprägung der Gelenke gelegt werden. Nicht so stark ausgeprägt waren jedoch die zehenengen Stellungen.

Kleinpferde und Ponyrassen

Bei den Blonden wurden acht Stuten (3 Edelbluthaflinger, 5 Haflinger) in das Stutbuch 1 aufgenommen, die ansprechende Qualität spiegelt sich in der durchschnittlichen Eintragungsnote von 7,28 wieder. Die Stuten waren gut entwickelt und zeigten sich mit sicherem Rasse- und Geschlechtstyp. In den drei Grundgangarten zeigten sich die Stuten im Trab am besten, der Schritt war die zweitbeste Gangart gefolgt vom Galopp.

 

<< Ausführlicher Bericht>>


Fußleiste